Komplementärmedizin/Chiropraktik

Komplementärmedizin bedeutet „ergänzende Medizin“. Die Chiropraktik und Osteopathie zum Beispiel sind ganzheitliche manuelle Therapieformen, die bei vielen Gesundheits- und Rittigkeits-Problemen eingesetzt werden können. Bei meiner Untersuchung wird jedes einzelne Gelenk des Körpers, die Muskulatur und das Bindegewebe auf eventuell vorhandene Bewegungseinschränkungen („Blockaden“) und Verspannungen untersucht. Manche Beschwerden lassen sich nach nur einer Behandlung beheben. Chronische Leiden brauchen erfahrungsgemäß länger. Die Empfehlung, ob die manuellen Methoden mit Akupunktur oder anderen Therapiemethoden kombiniert werden sollten, ergibt sich während der Untersuchung und wird vor Ort empfohlen. Zusätzlich bekommt der Reiter oder Hundebesitzer einen Therapieplan mit Massage- und Dehnübungen, Triggerpunktbehandlung und einem angepassten Trainingsprogramm, um das optimale Ergebnis zu erzielen. Der Erfolg hängt aber von vielen Faktoren ab, von der Schwere der Erkrankung bis hin zum begleitenden Bewegungs-Training, der Korrektur der Ausrüstung und der Gymnastizierung oder manuellen Therapie des Reiters selbst. Im Idealfall reichen circa sechs Behandlungen, um eine Grundstabilität in die behandelten Körperbereiche zu bekommen. Optimalerweise sorgt die zu kombinierende Bewegungstherapie dafür, dass die neue Mobilität der Gelenke in die richtigen Bahnen gelenkt wird.

 

Anwendungsgebiete Pferd

  • präventiv
  • Leistungsminderung/-optimierung
  • Unrittigkeit
    • Schwierigkeiten bei Stellung/Biegung/Rückwärtsrichten
    • fehlendes Untertreten
    • fester und nicht mitschwingender Rücken
    • Buckeln/Steigen
    • Schwierigkeiten, Seitengänge korrekt auszuführen
    • Probleme, Last mit der Hinterhand aufzunehmen
    • Ungehorsam beim Springen
    • Verwerfen im Genick
    • Anlehnungsschwierigkeiten oder Schwierigkeiten sich vorwärts abwärts zu strecken
  • Rückenprobleme
  • Steifheit
  • Schmerz
    • Unruhe
    • Empfindlichkeit
    • Sattelzwang
    • Lahmheiten
    • Verhaltensänderung
  • Muskelschwund
  • Erhaltung der Beweglichkeit
  • Rehabilitation von Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen des Beckens
    • Asymmetrien
    • Schweifschiefhaltung
    • Neuropathien
    • Cauda Equina Syndrom
  • Erkrankungen der Brust- und Lendenwirbelsäule
    • Lordose/Kyphose/Skoliose
    • Wirbelfrakturen
    • Kissing Spine Syndrom
    • Spondylosen/Facettensyndrom
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule
    • Wobbler Syndrom (Ataxie/Koordinationsstörungen)
    • Horner Syndrom
    • Genickbeule
    • Idiopathische Epilepsie
    • Headsheaking
  • Erkrankungen der Gliedmaßen
    • paddelnder oder bügelnder Gang
    • Degenerative Gelenkerkrankungen
    • Lahmheiten
    • Stolpern/Taktfehler
  • Erkrankungen von Organen
    • chronische Kolik
    • Magenulzera
    • COPD
    • Fruchtbarkeitsprobleme (Spermaqualität, Rosse)

Anwendungsgebiete Hund

  • Bewegungsunlust
  • Verändertes Gangbild
  • Welpensitzen
  • häufiges Lecken an einer Stelle
  • Schmerz
    • Unruhe/jaulen
    • Empfindlichkeit
    • Lahmheiten
    • Verhaltensänderung
  • Schieftragen der Rute
  • Muskelschwund